February Favourites – a month in binge watching 2/2

Und weiter geht’s mit meinen Serienempfehlungen vom Februar binge watching.
An dieser Stelle möchte ich euch versichern, dass ich im Februar auch meine Wohnung verlassen habe und Dinge abseits von Bildschirmen unternommen habe. Intensives Binge Watching und gleichzeitig noch ein (soziales) Leben haben will geübt sein. Proceed with caution.

Jane The Virgin

Auch in der zweiten Runde geht es mit einem Netflix-Vorschlag los, dem ich blind gefolgt bin. Dass es die Serie da draußen in der weiten Welt des Kleinformatbewegtbildes gibt, wusste ich schon. Aber ich hatte nicht den kleinsten Schimmer einer Ahnung wie absurd und komisch Jane the Virgin ist. Ich habe alle Episoden der ersten Staffel binnen kürzester Zeit verschlungen und warte nun gespannt Woche zu Woche die neuen Folgen der zweiten Staffel ab. Es ist einfach herrliches Telenovela-Feeling mit hochdramatischen Cliffhangern, Will-they-won’t-they und dann auch noch eine Riesenportion Selbstironie obendrauf. ♥
Jane the Virgin weiß was es ist und was es gut kann und tut auch nicht so als wäre es profunder oder tiefsinniger als andere Telenovelas. Nur macht sich die Serie eben über das Genre schamlos lustig. Und das ist total erfrischend.
Wie der Name schon sagt, geht es um die jungfräuliche Jane, die in der ersten Folge ungeplant künstlich befruchtet wird. Wie man sich vorstellen kann: Chaos ensues. Ganz besonders wenn der Spermalieferant aussieht wie Justin Baldoni und Janes Verlobter von der ganzen Sache eher mäßig begeistert ist. Mein Favorit ist Janes Vater. Ein selbstverliebter Telenovela-Star (also eine TV-Serie in der TV-Serie bzw. Telenovela), der zwischen dem dramatischen Liebesdreieck mit seinen weltfremden Kommentaren und hashtag-gefüllten Tweets für comic relief sorgt.
Jane the Virgin ist einfach erfrischend und alles andere als altbackene, verstaubte Seifenopernunterhaltung à la ORF 2 am Nachmittag.
Schnelllebig, kurzweilig, absolut empfehlenswert!

Call the Midwife

Ich muss zugeben, ich war sehr skeptisch. Eine Serie über Hebammen? Klang nach entschieden zu vielen Babies und schwangeren Frauen für mich. Aber nach Jane the Virgin hatte ich wieder Lust auf etwas Britisches. Hätte ich gewusst, dass Miranda Hart (die britische Queen of self-deprecating humor) mitspielt, hätte ich vermutlich keine Sekunde gezögert.
So hat der Klick auf den Play-Button etwas länger auf sich warten lassen, aber ich habe ihn nicht bereut. Die ersten drei Staffeln fand ich nämlich wirklich gut. Wenn man auf melodramatische Stories mit zerissenen Familien und schwierigen Geburten aus den 50er bzw. 60erJahren steht. Zugegeben, an das ewige Kindergeschrei und die pustenden Frauen sind eine bisserl gewöhnungsbedürftig.
In den ersten 3 Staffeln geht es primär um Jenny Lee, die anderen Hebammen und die Schwestern im Nonnatus Haus in Poplar, East London. Danach gab es allerdings einige Änderungen im Main Cast und damit ging für mich die Serie flöten. In die neuen Charaktere wurde einfach nicht genug Zeit investiert. Frankly, I didn’t care enough. Meiner Meinung nach hätte das Ende der dritten Staffel ein gutes Serienende sein können. Dieser Zug ist aber schon lange abgefahren.
Wer nach etwas kostümschinkiger Melodramatik sucht, der ist hier an der richtigen Adresse. Allein der Einblick in die Methoden der Medizin und das verarmte Ost-London der 1950er Jahre ist es auf jeden Fall wert, der Serie eine Chance zu geben.

Das war der zweite Teil von meinem february binge watch roundup. Wer den ersten Teil verpasst hat, kann und sollte das dringend nachholen. Ich rante über eine baking competition und es gibt lustige Links. Hier entlang, wenn ihr lachen wollt 😀

3 Kommentare

  1. Pingback: February Favourites - a month in binge watching 1/2

  2. Jane the virgin klingt vielversprechend, da schau ich mal rein! Ich bin auch immer wieder auf der Suche nach neuen Serien, da kommt mir dein Beitrag gerade gelegen 😀
    Vor allem lustig geschrieben 🙂

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Mach das auf jeden Fall! Jane the Virgin ist momentan zum Serienhighlight meiner Woche geworden.
      Dankeschön ☺️

      xo
      Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.